Historie

Vielen Wormsern ist das Gelände am alten Floßhafen über Jahre hinweg als „Naturfreundehaus“ in bester Erinnerung: unter großem Einsatz der Vereinsmitglieder wurde hier so manches Fest gefeiert, leckerer selbstgebackener Kuchen verzehrt oder auch das eine oder andere Bierchen getrunken. Diese Ära begann 1949, erlebte den Bau des bekannten Gebäudekomplexes 1965 und dauerte bis zur Schließung des Naturfreundehauses 2011.

Das Areal am Rhein hat allerdings eine noch weitaus ältere Geschichte: Nach der Gründung des deutschen Ruderverbandes 1883 fand man auch in Worms bald Gefallen an der neuen Leibesertüchtigung und begründete die große Wormser Rudertradition. Insgesamt 24 Herren aus „gutbürgerlichen Kreisen“ hoben zunächst die „Wormser Rudergesellschaft“ aus der Taufe und schon 1911 erfolgte die Gründung eines weiteren Clubs, des „Wormser Rudervereins“. Ein geeignetes Clubhaus wurde bereits 1912 auf der Landzunge zwischen Floß- und Winterhafen erbaut – das „Alte Ruderhaus“! Nach der Sprengung der Rheinbrücke in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs kam auch das Ruderhaus zu Schaden – eine neue Heimat an Land fand man nach der Fusion mit der Rudergesellschaft in deren Clubräumen an der Rheinpromenade, im Gebäude der heutigen Gaststätte „Hagenbräu“.

Auf diese historischen Wurzeln begründet das Team vom „Alten Ruderhaus“ eine neue Tradition gutbürgerlicher Wormser Gastlichkeit, Freude an gutem Essen und geselligem Beisammensein!